Robin berichtet von seinem Podiumsplatz in Hassloch: - RC Silber-Pils Bellheim 03 e.V - Radsport in der Pfalz
17644
post-template-default,single,single-post,postid-17644,single-format-standard,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-theme-ver-17.2,qode-theme-bridge,qode_header_in_grid,wpb-js-composer js-comp-ver-5.6,vc_responsive
 

Robin berichtet von seinem Podiumsplatz in Hassloch:

Robin berichtet von seinem Podiumsplatz in Hassloch:

Nach der letztjährigen Pause des Rennens begründete das Rennen in Hassloch nun den Pfälzer Saisonabschluss. Wir wollten uns noch einmal von einer guten Seite zeigen und hatten das Podium als Ziel ausgesprochen.
Die ersten Wertungen wurden im Sprint ausgefahren, wo vor allem Josh sich stark zeigte und gleich in der ersten Wertung voll Punkten konnte. Anschließend wurde aber das Rennen immer schneller aufgrund vermehrter Attacken. Hier waren wir immer sehr präsent und ließen keine Gruppe ohne uns fahren. Plötzlich entstand aber eine kleine Lücke zu Dario Rapps vom RSC Kempten und Fabian Genuit vom Team Möbel Ehrmann. Jetzt hieß es schnell reagieren, ich setzte sofort nach und konnte schnell aufschließen. Allerdings war ich nach meiner Erkältung noch nicht bei 100% und musste erstmal ein paar Führungen auslassen. Ebenso war ich in den Wertungssprints chancenlos. Doch das Ziel Podium war in greifbarer Nähe. Schon nach nur zwei Wertungen an der Spitze konnten wir das Feld überrunden. In diesem Moment erfuhr ich von Merse, dass wir vier Mann in einer weiteren Gruppe vor uns hatten. Da dieses nun alle Punkte unter sich ausfuhren, erreichte Josh schnell mehr Punkte als der Führende. Allerdings wussten Kempten und Ehrmann um die Gefahr, sodass sie sich komplett vorne einreihten und die Lücke immer weiter schlossen. Drei Runden vor Schluss versuchte ich dann durch eine Attacke noch einmal das Blatt zu wenden. Die Chance, auf die vordere Gruppe aufzufahren und dann die Schlusswertung zu gewinnen, war sehr gering, doch der dritte Platz war mir sicher. Mit dem Sieg der Schlusswertung hätte ich immerhin noch den Sprung ganz nach vorne schaffen können. Doch die Ehrmänner setzten direkt alles daran, mich wieder zu stellen. Wer nichts wagt, der nichts gewinnt!
Am Ende war es dann doch immerhin der angestrebte Podiumsplatz. Zudem kam Josh auf Platz 4, Philipp auf 8 und Merse auf 14.
📷 Holger Radifo

No Comments

Sorry, the comment form is closed at this time.