Langes Rennwochenende: ­čąłJosh im Parallelsprint hauchd├╝nn hinter Andreas Mayr: - RC Silber-Pils Bellheim 03 e.V - Radsport in der Pfalz
17658
post-template-default,single,single-post,postid-17658,single-format-standard,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-theme-ver-17.2,qode-theme-bridge,qode_header_in_grid,wpb-js-composer js-comp-ver-5.6,vc_responsive
 

Langes Rennwochenende: ­čąłJosh im Parallelsprint hauchd├╝nn hinter Andreas Mayr:

Langes Rennwochenende: ­čąłJosh im Parallelsprint hauchd├╝nn hinter Andreas Mayr:

Freitag H├╝rth-Stotzheim (Merse berichtet):

Bereits am Freitag fuhr ich wie vor zwei Jahren schon in Stotzheim ein sch├Ânes Rennen auf kurzer Runde und sehr vielen Zuschauern. Kurzfristig war auch noch Philipp am Start und der rettete mich auf den ersten Runden gleich mehrfach, da er alle Gruppen besetzte. Nach einigen Runden setzten sich acht Mann ab und ich konnte mit einem Kraftakt ├╝ber 5-6 Runden, mit einem Sauerland-Fahrer, die L├╝cke auf der letzten Rille schlie├čen. Einen Nils Politt holt man eben nicht so locker ein… Ziemlich z├╝gig ├╝berrundeten wir das Feld und dann eskortierte mich Philipp bis die ├ťberrundeten, f├╝nf Runden vor Schluss, rausgenommen wurde. Nils Politt und Simon Happel setzten sich in der Folge ab und machten das Rennen unter sich aus. Dahinter lief mein Finale etwas ├Ąrgerlich und ich wurde nur 8. Philipp wurde noch 17.

Samstag R├╝lzheim Nachtrennen (Josh berichtet):

Enge Gassen, scharfe Kurven, Dunkelheit! Wie jedes Jahr war das Nachtrennen in R├╝lzheim auch 2018 wieder eines der Highlights der Pf├Ąlzischen Radsaison. Merse, Philipp, B├╝schi, Tim und Ich waren motiviert ein gutes Ergebnis zu erreichen. Das Spektakel lockte nat├╝rlich aber auch die Konkurrenz, und so standen mit Kempten, Belle-Stahlbau, Team #Heimat und Herrmann einige Top Teams am Start, die das Rennen letztendlich auch mitgestalteten. Als der Startschuss fiel, ging es sofort relativ schnell auf die ersten Runden. Unser Ziel war es in den ersten Wertungen zu punkten, also platzierte Merse mich auf einer guten Position f├╝r den ersten Wertungssprint. Jedoch verlor ich durch eine ung├╝nstige Situation nochmal ein paar Pl├Ątze und konnte mir dann im Sprint mit Biegen und Brechen gerade so einen Z├Ąhler sichern, welcher f├╝r mich dann leider auch der letzte des Tages war. Im weiteren Verlauf des Rennens setzten sich n├Ąmlich drei Fahrer bis zum Ende des Rennens ab und machten den Sieg unter sich aus. Im Feld gab es pro Wertung noch einen Punkt zu gewinnen was jedoch keinem von uns gelang. Somit landete ich am Ende auf dem 10. Platz, Philipp wurde 12. und Merse beendete das Rennen auf Platz 14.

Sonntag R├╝lzheim Parallelsprint (Josh berichtet):

Am Sonntag stand dann der allj├Ąhrliche Parallelsprint auf dem Programm, bei dem ich als einziger vom Team an den Start ging. Auch hier war die Konkurrenz mit Respekt zu betrachten, denn fast jedes Team hatte mehrere Fahrer am Start, die alle echt nicht langsam sind. Im ersten Lauf ging es also los, und ich wusste: ein Fehler und es ist aus, denn nur die acht Zeitschnellsten zogen ins Viertelfinale ein. Voll konzentriert stand ich also am Start und wartete das Signal ab, um dann voll durchzuziehen. Nachdem alle Fahrer diese erste Runde beendet hatten hie├č es dann: Bestzeit!
Das Gef├╝hl in der Vorrunde der Schnellste gewesen zu sein beruhigte erstmal und so konnte ich im Viertelfinale selbstbewusst an den Start gehen. Dieses gewann ich dann auch eindeutig. Mit einem weiteren Sieg im Halbfinale machte ich dann den Einzug ins Finale sicher. Ich wusste nat├╝rlich direkt dass es nicht leicht werden wird, denn mein Gegner war Andreas Mayr, und jeder der was mit Radsport am Hut hat wei├č, dass der Kerl wirklich verdammt schnell ist. Am Start hatte ich aber alle Gedanken beisammen und wartete konzentriert auf die Startfreigabe. Als das Signal ert├Ânte traten wir beide voll an und ich brauchte wirklich alles um gegenzuhalten, aber auch Andy konnte sich keinen komfortablen Vorsprung sichern. Also schossen wir mit einem Affenzahn Kopf an Kopf ├╝ber die Ziellinie, wo ich mich dann mit ca. 15 cm R├╝ckstand geschlagen geben musste. Auch wenn ich nicht als Sieger aus dem Wettbewerb gegangen bin hat es einen riesen Spa├č gemacht und besonders das Finale war ein geiles Ding!

Sonntag R├╝lzheim (Marc berichtet):

2. Tag in R├╝lzheim auf dem l├Ąngeren Linkskurs. Immer ein schnelles Rennen, weil es jede Runde Pr├Ąmien oder Wertungspunkte zu holen gibt. Trotzdem oder vielleicht auch gerade deswegen versucht man gerne mal eine Attacke, obwohl das Feld selten langsam f├Ąhrt. Auch in dieser Austragung ├Ąnderte sich das nicht. Der Plan war zwar ein anderer, aber wir mussten schnell einige Attacken mitgehen und konnten uns so auch gut im Feld behaupten. Wieder sehr offensiv war Joschka unterwegs, teilweise im Massensprint, aber auch in kleineren Gruppen konnte er sich insgesamt 8 Punkte sichern. Ich war anfangs auch recht offensiv, es reichte f├╝r zwei kleinere Gruppen, diese wurden aber vor den Wertungen jeweils zur├╝ckgeholt, so besserte ich nur die Teamkasse etwas auf. Zum zweiten und dritten Drittel des Rennens kamen Merse und Philipp vor um Joschka zu unterst├╝tzen, gingen Attacken mit, zogen ihm mal einen Sprint an oder hielten ihn auf den wichtigen Positionen. Bei der Konkurrenz ist der 6. Platz von Joschka hoch zu werten und Merse kam noch auf Platz 12.

No Comments

Sorry, the comment form is closed at this time.